Regatta Hamburg


Früh morgens am 03.06 ging es für mich nach Hanau, um dann mit der Hanauer-Ruder-Gesellschaft nach Hamburg zu fahren. Nach einer langen Fahrt kamen wir dann an der Regattastrecke an. Zu diesem Zeitpunkt regnete es sehr stark, doch nach kurzer Zeit hörte es endgültig auf und fing auch das gesamte Wochenende nicht mehr an.

 

Am selben Tag machten wir uns mit dem Wasser vertraut und mein Doppelzweierpartner, Philipp Maibaum aus der HRG, und ich ruderten noch ein paar Runden.

Am Abend fuhren wir dann noch kurz in die Innenstadt, um Abend zu essen und ein wenig die Stadt anzuschauen.

 

Am zweiten Tag standen dann die ersten Rennen an. Philipp und ich erruderten uns in einem sehr harten Rennen den 4. Platz, doch waren wir beide damit nicht zufrieden und nahmen uns deswegen vor am nächsten Tag ein besseres Rennen zu fahren.

Am Abend gingen wir dann wieder gemeinsam Essen und früh schlafen, da am Sonntag bereits früh unsere Rennen gesetzt waren.

 

Am Sonntag, dem letzten Tag der Regatta, fuhren Philipp und ich unser Doppelzweierrennen bereits um 10:35 Uhr, diesmal fuhren wir ein gutes Rennen bei stärkerer Konkurrenz und verpassten den 2. Platz nur um 0,4 Sekunden.

Danach hatten wir noch eine Weile auf dem Regattaplatz zu verbringen, da ein Sportler der HRG noch um 15:45 sein Rennen hatte. So kam es, dass wir nach einer sieben-stündigen Rückfahrt in Hanau ankamen und die Regatta vorbei war.

 

 

Björn Stanischewski