Heidelberg  - Saisonstart der “jungen”

Heidelberg hatten wir Nassoven für die Kinder- und Jugendruderer eigentlich gar nicht auf dem Plan. In Offenbach hatte sich aber der Brückenbau so weit verzögert, daß Strecke noch durch Bauhindernisse blockiert war und die Regatta kurzfristig abgesagt werden mußte. Also fuhren wir einfach eine Woche später nach Heidelberg.

Heidelberg ist eine gut besuchte Regatta mit Blick auf Altstadt und dem Schloß und bietet bei schönem Wetter auf den Uferwiesen ein herrliches Ambiente für die erste 2015er Regatta unserer Kinder und Jugendlichen, und gleichzeitig die erste Regatta mit unseren neuen Trainern Katrin und Karli!

Katrin stieß letztes Jahr vom Starnberger Ruderclub zu uns, um ihr Studium in Frankfurt zu beginnen, und trainiert jetzt zusammen mit Karli, den wir bisher aus der Jugendgruppe der “Großen” kennen, unsere jugendlichen Anfänger und die “kleinen” Rennruderjahrgänge. Worüber wir uns sehr freuen, nicht zuletzt nachdem Dominik aus beruflichen Gründen zum Jahresende in die Schweiz ziehen mußte.

Aufgrund der vielen Meldungen hieß es früh aufstehen, denn in unseren ersten Rennen um 9:30 bzw. 8:25 mußte unser Leichtgewicht Felix vorher auch noch auf die Waage. Am Samstag noch Platz 3 von 3 der 13 jährigen, drehte Felix am Sonntag noch mehr auf und fuhr im 4-Boote-Feld nur knapp hinter dem Zweitplatzierten ein.

Auch Robin hatte steigerte sich von Samstag zum Sonntag im Jungen-Einer der 14 jährigen. Im heftigen Endspurt um die erste Position blieb er leider 100 Meter vor der Ziellinie beim Ausheben hängen und mußte sich mit einer Bade-Einlage geschlagen geben. Julian startete am Sonntag in einer späteren Abteilung desselben Rennens und fuhr einen sicheren 2. Platz im 3-Boote-Feld ein.

Ebenfalls in der Klasse der 14 jährigen sind Jonas und Cedric im Doppelzweier ja bereits ein eingespieltes Team. Was nicht heißt, daß sie nicht zu Überraschungen fähig sind: Während Jonas nach dem Samstagrennen dann am Sonntag pessimistisch feststellte “die schnellsten in unserem Lauf haben uns gestern mit 10 Sekunden niedergemacht”, wurden die beiden von unserem Trainer-Team doch noch überzeugt, daß sie das noch besser können. Und wie sie konnten, kämpften in einem knallharten 1000 Meter Rennen fast durchweg dicht bzw. gleichauf mit dem Angstgegner und ließen ihm im Ziel nur noch anderthalb Bootslängen Vorsprung.

Fazit: Heidelberg, wir werden wir durch den frühen Saisontermin, das starke Meldeergebnis und der fairen Strecke sicher wiederkommen, und unsere “jungen” sind hier mit einem guten Start in der 2015er Saison angekommen!

Wolfgang Becker