Regatta Kassel

Am Samstag, dem 25. Mai, war es wieder an der Zeit, auf Regatta nach Kassel zu fahren. Um 4.30 Uhr morgens machte sich der Bus samt Hänger, Ruderern und Trainer Dominik Schenkel auf den Weg nach Kassel, um pünktlich für das erste Rennen von Julian Eggert (im Schwergewichtseiner 13 Jahre) da zu sein. Nach kurzen Schwierigkeiten mit dem Aufriggern – ein Großteil des Werkzeugs war verschwunden – ging es für ihn an den Start für das 3000-Meter-Rennen. Er wurde Dritter von insgesamt sieben Ruderern und konnte damit sehr zufrieden sein. Wenige Minuten später startete der Leichtgewichtszweier 12/13 Jahre mit Jonas Gehlsen und Cedric Tischler ebenfalls auf der Strecke 3000-Meter-Strecke , die sie als glückliche Sieger sehr gut absolvierten. Zwischendurch starteten noch der Vater von Felix, Wolfgang Becker, und sein Zweierpartner und wurden wohlverdiente Zweite in ihrem 1000-Meter-Rennen. Das vierte Rennen an diesem Tag bestritten die Mädchen Kiara Ehbrecht und Katharina Kohler im Junior B-1 Bereich mit einer Länge von ebenfalls auf der 1000-Meter-Strecke. Sie fuhren auf einen Dritten Platz mit nur 25 Hundertstel Sekunden Abstand zum Zweitplazierten. Das letzte Rennen an diesem Tag fuhr der erst seit 2 Monaten rudernde elfjährige Felix Becker und erlangte auf der 3000-Meter-Strecke im Einer einen sehr zufriedenstellenden fünften Platz.

 

Nach einem Ausflug in die Innenstadt und einer kalten Nacht im Zelt hieß es am Sonntag nochmal die spannenden 1000-Meter- Rennen zu bewältigen. Für Julian Eggert fing sein Rennen gut an, er hängte schon nach wenigen Metern zwei seiner Gegner ab und versuchte nun noch den mit mindestens einer Bootslänge Führenden einzuholen, indem er einen sehr starken Endspurt startete und somit im Ziel mit nur einer Sekunde Unterschied als guter Zweitplazierter ankam. Gleich nach seinem Rennen ging es auch schon mit dem des Jungen-Zweier weiter, was sehr spannend werden sollte. Kurz nach dem Start, als sie schon mehr als zwei Bootslängen Abstand hatten, rutschte Jonas Backbordskull aus der Hand und war sehr schwer wieder einzufangen, so dass sie von den anderen Booten überholt wurden. Nachdem ein gegnerisches Boot disqualifiziert wurde, kamen sie als Dritte im Ziel an. Dies hatte aber keine Auswirkungen für die Qualifikation für den Bundeswettbewerb in Berlin. Nach dieser Aufregung war dann das Rennen von Felix Becker dran, welches er als guter Dritter meisterte und Mitte des Rennens seinen Gegnern nochmal gefährlich nahe kam. Das letze Rennen der Regatta stand für den Mädchen-Zweier noch bevor, die nach dem vorigen Tag nicht sehr zufrieden waren und mit großen Erwartungen und dem Ziel ,den zweiten Platz zu sichern und um den ersten zu kämpfen, starteten. Den zweiten Platz hatten sie sich nach wenigen Metern schon gesichert. Sie fuhren bis 100 m vor Ende als Zweite durch das Rennen, als sie plötzlich zu einem starkem Endspurt ansetzten und den Zweier aus Mainz, der sich schon als sicherer Sieger sah und mit einer Bootslänge vor ihnen lag, überholten. So gingen sie als glückliche Sieger aus diesem Rennen hervor. Insgesamt war Kassel also eine sehr erfolgreiche Regatta für die Nassovia, an der wir nächstes Jahr bestimmt wieder teilnehmen werden.

Von Kiara Ehbrecht & Katharina Kohler

 

Kreisblattartikel:http://www.kreisblatt.de/sport/main-taunus-kreis/Bjoern-Stanischewski-mit-zwei-Start-Ziel-Siegen-im-Doppelvierer;art800,895773