Es ist vollbracht!

Ruder-Clubs aus ganz Deutschland messen sich bei traditioneller Langstreckenregatta. Germania verteidigt Titel als erfolgreichster Verein. Ernst-Wade-Platt-Wanderpokal für den schnellsten Achter.

Siegerehrung
Siegerehrung

Frankfurt, 01.05.12. Auch in diesem Jahr kamen gut zwei Dutzend Vereine aus der gesamten Republik, um an der traditionellen Langstreckenregatta des Frankfurter Regattavereins teilzunehmen. Stolzer Ausrichter war die Nassovia - mit freundlicher Unterstützung der FRG Nied.

 

Die weiteste Anreise hatten die Masters H des Münchener RC, die in wechselnden Renngemeinschaften, gleich drei Rennen in verschiedenen Bootsklassen gewannen.

 

Überhaupt stand diese Regatta im Zeichen der Verständigung und Zusammenarbeit. Es ruderten nicht nur die Saarländer mit den Bayern. Man sah auch Pfälzer in einem Boot mit Rheinländern, Frankfurter mit Limburgern und Sachsenhäuser mit "Offebächer".

So wunderte es nicht, dass die anschließende Siegerehrung zu einem großartigen Fest wurde, die sogar zahlreiche Spaziergänger und Radfahrer an Grill und Kuchentheke der Nassovia lockte. Dass eine Frankfurter Zeitung diese Regatta zur Alternative zum gleichzeitig stattfinden Radsport-Ereignis ausrief, hat sicherlich das Interesse des Publikums erhöht.

 

Bilder von der Siegerehrung finden Sie hier.

 

Der Main kochte

Überhaupt wurde dem Höchster und Nieder Publikum richtig viel geboten. In den verschiedenen Klassen wurden insgesamt 54 Rennen ausgetragen. Besonders imposant waren die Fahrten der zahlreichen Achter, die sich selbst von großen Kähnen der Berufsschiffer nicht beeindrucken ließen.

Zeitweise tummelten sich so viele Boote im Main, dass man den Eindruck gewinnen könnte, ganz Frankfurt sei auf dem Wasser. Zum Glück behielt die Rennleitung den Überblick über das Geschehen.

 

The Winner is: RG Germania

Den Gesamtsieg errang auch in diesem Jahr die Frankfurter Rudergesellschaft Germania. Bei dieser Wertung erhält jeder Verein für jedes Rennen, an dem er beteiligt ist, Punkte gestaffelt nach der Platzierung. 46 Punkten standen am Ende für die Mannschaften der Germania zu buche. Die Freude über den gewonnen Wanderpokal wurde nur noch übertroffen, als zum krönenden Abschluss die wieder von Daggi Rinke gebackene Siegertorte den beteiligten Ruderern der Germania überreicht wurde. Herzlichen Glückwunsch für die großartige Mannschaftsleistung.

 

Wade-Ernst-Platt-Wanderpokal

Zum ersten Mal wurde der Wade-Ernst-Platt-Wanderpokal an den schnellsten Achter verliehen. Gestaltet wurde dieses Metallkunst-Objekt vom Frankfurter Künstler Wolfgang Trapp, der es sich nicht nehmen ließ, am Regattatag den Rennen und der Siegerehrung zuzusehen.

 

Dieser Wanderpokal wurde zur Erinnerung an den Mitbegründer der Frankfurter Langstreckenregatta Wade-Ernst Platt von Hubert Stamm initiiert. Wade war lange Jahre im Vorstand der Nassovia aktiv und setzte gemeinsam mit Bernd Ravens, dem Vorsitzenden des Nachvereins FRG Nied, die Idee einer Regatta im Westen Frankfurts um. Ein paar Jahre zuvor begeisterten Wade und Bernd ehemalige Rennruderer, die mittlerweile längst die Mastersklassen erreicht hatten, wieder für das gemeinsame Rudern und holten sie zwei- bis dreimal pro Woche ins Boot. Umso schöner für diejenigen, die mit Wade viele persönliche Erinnerungen verknüpfen, dass seine Freunde im schnellsten Achter unterwegs waren und mit Freude und sicherlich auch Wehmut bei der Siegerehrung den Wanderpokal in Händen hielten.