Quelle: http://www.ecup-rheinmain.de/
Quelle: http://www.ecup-rheinmain.de/

Nassoven erfolgreich beim E-CUP

Ergometer Wettbewerb des Hessischen Ruderverbandes

Ruderfreund Gerhard Meuer ist nicht nur Aktiver der Nassovia, erfolgreicher Masters-Ruderer. Nein, er ist auch Vorsitzender und Motor des Frankfurter Regattavereins und immer bemüht ruderische Aktivitäten nach Frankfurt zu holen. Neben Ruderfest, Challenge, bietet Frankfurt eben auch eine Langstreckenregatta und einen Ergometer-Wettbewerb an. Der letzte fand am 9. Dezember 2012 statt.  

 

Olaf Moll hatte seine Ruderinnen und Ruderer wieder gut eingestellt. Draußen Kälte und Schnee, in der Halle laute Musik, an die Leistungsgrenzen gehende Ruderer und auf Hochtouren laufende Ergometer; so präsentierte sich der Wettkampf in der Sporthalle in Frankfurt-Kalbach.

Nassoven warten auf ihren Einsatz.
Nassoven warten auf ihren Einsatz.

In einem der ersten Rennen startete Niclas Dienst für die Nassovia über 1000 Meter. Niclas, 14 Jahre alt und in diesem Jahr schon mit hervorragenden Ergebnissen für den Verein unterwegs, konnte diese Serie fortsetzen.

 

In einem gut besetzten Rennen mit insgesamt 13 Startern belegte er den dritten Platz in einer Zeit von 03:24.0. Die Zwischenzeiten mit 01:42,2 und 1:41,7 zeigen mit welcher Konstanz er seine Rennen einteilte und damit den Anweisungen seines Trainers folgen konnte. Sieger und Zweitplatzierter lagen mit 03:21.1 und 03:22.8 nur knapp vor ihm.

Kiara Ehbrecht
Kiara Ehbrecht

Kiara Ehbrecht belegte bei den 14jährigen Mädchen im 12 „Boote“-Feld den 7. Platz (4:07,2). Auch hier erfreulich, dass sie beide 500 Meter-Strecken nahezu gleich schnell ruderte.

 

Maike Stanischewski, im Rennen der 15jährigen Juniorinnen startete in einem 22er Feld und belegte dort den 6. Platz (5:44,8).

 

Im Rennen der Leichtgewichts-Junioren in der Altersgruppe 15/16 Jahre gingen die Teilnehmer der Hessenmeisterschaft aus der Nassovia im Vierer an den Start und stellten sich insgesamt 19 weiteren Ruderern. Genauer gesagt waren es sogar fünf junge Ruderer der Nassovia. In diesem Rennen konnte Johannes Steinbach den 4. Platz (5:21,0), Jean-Baptiste Monnet den 8. (5:29,5), Nils Bestehorn den 15. (5:39,3), Björn Stanischewski den 22. (6:00,9) und Carl-Philipp Senze den 23. Platz (6:01,9) belegen.

Im Männerrennen starteten Benedict Carius und Robert Schreiber, die erst in diesem Jahr zum Rudern und zur Nassovia gefunden haben. Betreut von Dominik Schenkel versuchten die beiden über die 2000 Meter-Strecke sich mit weiteren 17 Startern zu messen, die sicherlich einige tausend Trainingskilometer auf dem Wasser mehr haben. Benedict beendete das Rennen auf Platz 13 (6:38,7), Robert auf Platz 17 (6:55,4).

Niclas Dienst mit Bronzemedallie.
Niclas Dienst mit Bronzemedallie.

Im Männerrennen starteten Benedict Carius und Robert Schreiber, die erst in diesem Jahr zum Rudern und zur Nassovia gefunden haben. Betreut von Dominik Schenkel versuchten die beiden über die 2000 Meter-Strecke sich mit weiteren 17 Startern zu messen, die sicherlich einige tausend Trainingskilometer auf dem Wasser mehr haben. Benedict beendete das Rennen auf Platz 13 (6:38,7), Robert auf Platz 17 (6:55,4).

 

Vorsitzender Rüdiger Dingeldey hatte sich ebenfalls auf den Weg nach Kalbach gemacht, um sich von der Leistungsfähigkeit des Nassoven-Nachwuchses zu überzeugen. „Ich habe heute tolle Einzelleistungen erlebt und das Gefühl gewonnen, dass insbesondere in der Breite ein gutes Potential vorhanden ist. Das, was ich gesehen habe, hat mir viel Freude bereitet und gibt mir Gewissheit, dass die Trainingsmannschaft gut auf die Wettkampfsaison des kommenden Jahres vorbereitet ist“. (RüDi)

Weitere Informationen, Bilder und Videos finden sie auf der offiziellen Veranstalter-Homepage http://www.ecup-rheinmain.de/.