19.11.2011 Head of Basel – Renngemeinschaft RC Nassovia Höchst und RG Nied erfolgreich

 

Head-Races – was bedeutet das eigentlich? Bei den Rennen, die sich Head of … nennen, handelt es sich um klassische Verfolgungsrennen und damit eine der ältesten Formen ausgetragener Ruderregatten. Es sind Ruderrennen, die sich meist über Strecken von 4 bis 10 Km erstrecken. Nach einem fliegenden Start, bei dem die Boote im 10 bis 20 Sekunden-Takt gestartet worden sind, geht es darum Zeitschnellster zu werden. Richtig interessant wird es, wenn es auf der Strecke zu Überholmanövern kommt. Dabei spielen Kraft, Ausdauer, Spurtstärke, Geschick und die richtige Wahl bei der Ausnutzung der Strömung eine entscheidende Rolle.

 

So gibt es die ganz bekannten und großen Rennen in London, das Head of the River Race, in Boston, den Head of the Charles, in Amsterdam und eben seit letztem Jahr auch auf dem Rhein, den Head of Basel. Gemeinsam ist diesen Rennen, dass sie eher im Frühjahr oder im Herbst stattfinden und neben den Nicht-Mehr-Rennruderern auch Top-Ruderer der laufenden Saisons anziehen.

 

Nachdem wir ja nun schon mehrfach über die Rennen in London und auch auf dem Starnberger See berichtet haben, hatten wir uns dieses Jahr ein neues Ziel zum Ausklang der Saison vorgenommen. Die Fahrt führte uns ins Drei-Länder-Eck nach Basel. Der sogenannte Trinationale Regattaverband bestehend aus fünf Vereinen organisierte nun zum zweiten Mal diese Regatta. Im letzten Jahr bei der Premiere waren es 25 Mannschaften, dieses Jahr schon über 50 Mannschaften, die sich auf die 6,4 km lange Strecke.

 

Mitten im Herzen der Stadt, auf Höhe der wunderschönen Altstadt fand der Start statt. Ein Blick für die Umgebung war während des Rennens natürlich nicht möglich. Rund 3 km waren gegen die Strömung bis unter das Birsfeldener Wehr zu fahren, um dann nach einer klassischen Wende mit dem Strom wieder Richtung Altstadt zurückzurudern. Die für Main-Ruderer ungewohnt starke Strömung mit ihren Verwirbelungen, die Kurven und die zum Ende des Saison doch etwas nachlassende Form machten es notwendig, bis an die Grenzen gehen. Adrenalin beim Überholen von Booten, Aufmerksamkeit und konzentriertes Umsetzen der Kommandos von Schlagmann Stefan und Steuerfrau Kati fordert uns Alles ab. Kopf und Körper waren leer als wir auf der Ziellinie uns noch mit einem Boot kabbelten, das wir eingeholt hatten. Davor hatten wir drei Boote überholt. Atemlos aber glücklich sanken wir nach der Ziellinie zusammen. Alles gegeben, doch was würde das Ergebnis sein? Relativ schnell war klar, dass der Vorjahressieger RC Rheinfelden, u.a. mit Ex-Leichtgewichtsweltmeister Wolfgang Birkner an Bord, wieder gewonnnen hatte. Aber als dann auch die anderen Ergebnisse bekannt wurden, wurde klar, dass wir uns sehr achtbar geschlagen hatten. Zweiter Platz in einer Gruppe von 14 Masters-Booten mit nur 5 Sekunden Rückstand auf den Ersten und eine Minute vor dem Drittplatzierten aus Mannheim. Danach dann die große Gruppe der Schweizer Mannschaften.

 

Trotz der großen Aufwandes mit morgendlicher Anreise mit Bootstransport und abendlicher Rückreise fanden wir, dass es sich gelohnt hat. Wir erlebten eine weitgehend perfekt organisierte Regatta vor – das hatte etwas von Schweizer Präzision – das Wetter spielte mit, denn der nasskalte Nebel war Sonnenschein und angenehmen Temperaturen gewichen und wir hatten Alles das, was jetzt im November noch in uns steckte, rausgelassen.

 

Wir, Kati Chysalidis am Steuer, Bernd und Sascha Ravens, Michael Schulz, Wolfgang Becker, Martin Clark (jetzt aus York), Stefan Ehrhard als Taktgeber und Reinhard und Rüdiger Dingeldey, sind froh uns aufgerafft zu haben und stolz auf unsere Leistung. (RüDi)

 

Ergebniss Basel Head 2011

 

Kategorie: M Masters

RC Rheinfelden (RC Rheinfelden) - 22:24.36

RC Nassovia Höchst/RG Nied (RC Nassovia Höchst/RG Nied) - 22:30.07

Vati's Jungs (Mannheimer Ruderclub 1875) - 23:25.91

Masters RCZ (RC Zürich) - 24:01.22

Masters (Ruderclub Schaffhausen) - 24:03.02

Masters (Basler Ruder-Club) - 24:04.11

Masters 1 (Ruderclub Baden) - 24:21.53

PRC Männer (Polytechniker RC Zürich) - 24:25.00

Masters (Seeclub Zürich II) - 24:27.94

Nordiska Herrar I (Nordiska Roddföreiningen Zürich) - 24:38.89

Fit for Eight (RC Kaufleuten) - 24:56.99

Xenon XE (Seeclub Luzern) - 25:02.06

Blauweiss III (RC Blauweiss) - 25:29.85

Masters 2 (Ruderclub Baden) - 25:34.71

Kategorie: W Masters

Wild Ladies (Basler Ruder-Club) - 26:15.99

PRC Frauen (Polytechniker RC Zürich) - 26:38.81

Ruderratten (Rgm RC Reuss/SC Luzern) - 27:16.01

Grenzach-Wyhlen (RC Grenzach) - 28:35.93