Sydney World Master Games 2009

 

nach total etwa 33.000 Flugkilometer und 4.200 km mit Wohnmobil und Pkw hat uns Frankfurt wieder. Eine sehr schöne, unglaublich interessante Reise liegt hinter uns. Viele tolle Erlebnisse, viele Menschen getroffen, sehr viel Freude gehabt.

 

Das Rudern war zumindest für Jürgen und mich olympisch. Alles toll organisiert, eine sehr schöne Strecke/Anlage bei gutem Wetter. Unsere Reise war auf alle Mitfahrer abgestimmt, will heißen die Großboote hatten Vorrang, obwohl wir z.B. für den G- Achter vor Ort noch 3 Leute gebraucht und schließlich in RK´s aus Australien auch gefunden haben. Unsere Gruppe bestand aus Helmut und Jürgen Meyer (Frankfurt), Manni Brandt (Hamm) und teilweise Hennes Krönke aus Berlin. Somit konnten wir verschiedene Altersklassen besetzen.

 

MM 2 x G, Manni und ich haben zunächst im ersten Training einen 2 x verschrottet, gesunken! Mit dem nächsten Boot haben wir das Halbfinale knapp als 4. nicht erreicht. (4 Vorläufe a 8-9 Boote) während die Meyer Buben dies mit deutlich schlechterer Zeit geschafft hatten. Aber auch dort war für die Beiden nichts zu gewinnen.

MM 2– H, Nur ein Lauf mit 6 Teilnehmer, Manni hat an seinem 70. Geburtstag mit Helmut Bronze errudert, toll.

MM 4x H, Mann, Helmut, Werner Busch (Krefeld) und ein Australier gewinnen erst den Vorlauf und dann sicher das Finale, große Klasse.

MM 2x F, den mussten Jürgen und ich leider dem Rotstift MM 8+ G opfern.

MM 8+ G, 2 Vorläufe a 8 Boote, wir müssen fürs Finale 4 werden, schaffen aber nur Platz 5. Im nächsten Lauf war das 2. Boot von Neun schon langsamer, wie in unserem Lauf der letzte!!! Pech muss man haben.

MM 4x G, da haben uns schon was ausgerechnet, aber Platz 2 hätte im Vorlauf den Finaleinzug gesichert, es wurde aber nur der Dritte mit halber Länge Rückstand. Also blieben noch die beiden Mix Doppelvierer. Da hatten wir zumindest für den  F 4x (60er) ganz gute Damen aus Australien gefunden. Aber aus beiden Starts wurde nichts. Schon am Vormittag des vorletzten Tages kam sehr starker Wind auf, an den Vortagen war es „na ja“, was zur Folge hatte, dass die Regatta um 13 Uhr nach den ersten „Abgängen“, will sagen gesunkenen 1x und 2x, abgebrochen und auch die Mix Rennen für den nächsten Tag abgesagt wurden.

 

Auf das Internet wurde aber hingewiesen. Für uns war es also gelaufen und wir haben und zum Abschluss noch mal im tollen Sydney Harbour getroffen. Wir waren lieber mit der Bahn reingefahren, eine Stunde Fahrtzeit, keine Parkplatzsorgen. Auf dem Heimweg bestiegen wir um kurz nach 22 Uhr einen der vier Wagen Richtung Penrith und wer sitzt dort? Unsere F Damen. Großes Hallo und von mir „ach wie schade“, dass wir nun nicht mehr rudern. Große Gesichter, wieso fragen die Ladys, die Rennen finden laut der 19 Uhr Erklärung auf der Home doch statt! Alle Vierer- und Achterrennen sollen nun doch laufen, Kleinboote sind bereits jetzt definitiv abgesagt. Unzählige Telefonate folgen um alle Beteiligten wieder zu informieren.

 

Am nächsten Morgen ging es auch ordentlich los, aber von Stunde zu Stunde wurde es schlechter. Man hat wirklich alles probiert, Startnachen weg, freie Starts aus der Bewegung, Rennunterbrechung für eine Stunde. Aber es wurde nichts leider und sinnvollerweise nichts mehr, denn mit Rudern hatte es wirklich nichts mehr zu tun. Also deshalb meine Aussage vom Anfang, olympisch, aber trotzdem ein tolles Erlebnis. Als wir alles eingepackt hatten und die Strecke verließen, war sie innerhalb von wenigen Minuten wieder zur spiegelglatten Oberfläche zurückgekehrt, leider zu spät.

 

Zum Ende unserer 4 Wochen Tour standen dann noch 3 Tage in Melbourne an. Am Yarra River mitten in der City liegen 7 Rudervereine, Haus an Haus nebeneinander, vollgestopft mit relativ jungen Booten. Von den Grundflächen her, müssten dann bei uns rund 80 Boote in die Bootshalle passen, wie in England, 6-7 Einer übereinander. Bei den Gründungsjahren war ich dann doch überrascht, 1861 und 1863 steht an den Fronten der beiden ältesten Clubs. Keine Motorboote, keine Schifffahrt, ein schönes Ruderrevier, vorbei an einem Kilometer Restaurant an Restaurant! Australien war eine Reise wert. Die nächsten WM Games finden 2013 in Turin statt, also dieses Mal dann kein so weiter Weg.