Im Schwimmbad

Das Wetter spielte irgendwie nicht so richtig mit. Nach dem Frühstück fuhren wir, obwohl wir skeptisch waren, an den See und mussten auch schon bald feststellen, das Rudern an diesem Tag leider nicht möglich war. Es schüttete und es war so windig, dass wir kaum ablegen konnten.

 

So beschlossen wir, den für Sonntag geplanten Schwimmbadbesuch vorzuziehen. Während Herr Moll im Schwimmbad auf einer Liege entspanne und ein kleines Nickerchen hielt, sollten wir Ruderer 45 Minuten lang Bahnen schwimmen. Danach hatten wir Freizeit und konnten rutschen und planschen.


Zum Mittagessen gab es Backhähnhen und Pommes frites, für nicht jeden ein Genuss. Die Pommes lagen in der Ruderereinheit am Nachmittag sehr schwer im Magen. Denn die Sonne war aus ihrem Loch gekrochen und wir witterten die Chance und wagten das Rudern.

 

Diesmal waren die Jungs im Vierer unterwegs, Maike im Einer, Nicole und Vivien und der geübte Zweier mit Celina und Laura. Doch bald stellten wir fest, dass das Wetter in den Alpen sehr schnell umschlagen kann. Wir kamen mal wieder klitschnass am Bus an, der mittlerweile saudreckig aussieht, was durch die schlammigen Füße verstärkt wird. Zuhause angekommen freute sich jeder auf eine warme Dusche und unser Wäscheständer hängt jetzt voll. Doch alles in allem war es ein sehr schöner Tag.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0