Post aus dem Traingslager

Hier folgt der Bericht von gestern, der ja noch nicht fertig war...

  

Zum Mittagessen müssen wir von unserer Wohnung aus, den Berg hoch wandern. Wir essen in der Gaststätte Sonnenhof. Dort werden wir ehrlich gesagt ziemlich gemestet. Es gab 4(!) Gänge: Suppe, Salat, Hauptspeise und Eis mit Früchten. Es war wirklich sehr lecker. Nach dem Mittagessen wollten wir zu unserer ersten Trainingseinheit auf dem Weißensee aufbrechen, doch nachdem unsere Testperson Nicole an den Wellen im Einer gescheitert war, wurde unsere Trainingseinheit abgeblasen.

  

Herr Moll und Herr Meder fuhren mit dem Fahrrad vom Weißensee zurück zur Pension, was wirklich Respekt verdient, denn die Strecke ist 15 Kilometer lang und hat zeitweise eine Steigung von 16 % (!). Der Rest machte sich auf zu seiner Wandertour geführt von den Wanderführern Dirk und Kirsten. Unseren Zielparkplatz auf dem Berg konnten wir jedoch noicht erreichen, da die Straße bei 2000 m Höhe so vereist und verschneit war, dass es kein Durchkommen mehr gab. Also entschieden uns kurzerhand einfach mal loszulaufen, doch nach einer Stunde strammen Marsches durch die Wälder, auf dem wir teilweise bis zu den Knien in den Schnee einsunken, endete unser steiniger Weg in einer Sackgasse.

  

So kletterten wir einen abgerodeten Berg hinauf, was wirklich sehr anstrengend war, weil wir mit Händen und Füßen halt finden mussten. Oben angekommen hatten wir einen super Blick. Nach einem Gruppenfoto machten wir uns auf, um das Auto wiederzufinden. Wir liefen ohne Ahnung wo wir waren einfach mal quer durch den Wald über Stock und Stein. Und wer hätte es geahnt? Unsere Spürnasen brachten uns tatsächlich zurück zu den Autos! Was für ein Glück!


Beim Abendessen verpflegten wir uns selbst mit Brot und Belag. Abends spielten wir noch Gesellschaftsspiele. Es war wirklich ein gelungener Tag, weshalb wir abends wirklich müde in unsere Betten fielen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0